Rundgang

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch Stetten

  • Ortsschild (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)
  • Geschmückter Saal (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)
  • Schulhaus (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)

Der Dorfkern Stetten ist ein typisches Strassendorf. Viele alte Bauernhäuser wurden sukzessive umgebaut und den modernen Wohnformen angepasst. Im Dorfkern selber gibt es nur noch einen einzigen Landwirtschaftsbetrieb. Alle anderen Betriebe finden sich auf Höfen rund ums Dorf.

Die Mehrzweckhalle "Rietwis" (Anfahrtsbeschreibung MZH Rietwies) wird vielfach genutzt. Sport, Kultur, Nutzung durch die Gemeinde, Privatanlässe, Vereinsfeste sind nur ein paar wenige Stichworte dazu. Der wunderschöne Dachsaal mit Blick bis weit in die Alpen hinein wird oft und gerne für verschiedene Feiern und Festivitäten genutzt. Hier probt auch der Gemischte Chor und finden die Gemeindeversammlungen statt. Im Gebäude befinden sich auch noch das Feuerwehrmagazin und eine sehr gut eingerichtete, grosse Küche für die grossen Feste. Der schöne Dachsaal eignet sich hervorragend für allerlei Feste!

Die Gemeindeverwaltung befindet sich im Gemeindezentrum, dass gleich neben der Mehrzweckhalle leigt. Der moderne Bau wurde im Herbst 2012 fertiggestellt. Im gleichen Gebäude befindet sich zudem der neue Dorfladen mit Bistro.

Hartplatz, Kleinkinderspielplatz und Sportplatz
Der grosse Hartplatz mit anliegendem Kleinkinderspielplatz ist Treffpunkt der Stettemer Jugend. Hier kurven die Kinder bei schönem Wetter auf ihren Inline-Skates herum und spielen Landhockey. Kleinere Kinder klettern auf den Geräten des Kleinkinderspielplatzes herum, schaukeln in der grossen Vogelschaukel, rennen auf der Wiese dem Fussball hinterher, spielen "Mühle" oder lesen am Weidenhaus-Schatten im grossen Quaderstein-Atrium ein Buch. Hier lässt es sich auch gut diskutieren, die Sonne geniessen, ein Kontakt- und Anknüpfungspunkt für neuzugezogene Familien mit Kindern. Eine Feuerstelle und Sitzgelegenheiten laden dazu ein, an einem schönen Abend eine Wurst zu braten. Die Kinder jedenfalls haben den Plausch daran. 

Seit dem Frühjahr 2011 ist zudem der neue Rasensportplatz mit Petanque-Analge geöffnet. Der Sportplatz wurde durch die Jubiläumsausschüttung der Schaffhauser Kantonalbank finanziert.

Der Kindergarten Stetten ist als Doppelkindergarten ausgebaut und liegt direkt neben der Mehrzweckhalle im neuen Gemeindezentrum. Eine schöne Umgebung mit Spielplätzen ermöglicht den kleinsten Stettemerinnen und Stettemer ideale Bedingungen. Hier werden sie optimal auf die Schule vorbereitet. Spielen, singen, basteln, Theater, Kreisspiele usw. stehen auf dem Programm und spannende Themen wie Indianer, Piraten, Farben, Pinguin, Huhn, Wald usw. fesseln die Kinder so oder so.....  
Der Kinderspielplatz beim Kindergarten ist nach Kindergartenschluss für alle Stettemer Kinder und ihre Eltern zugänglich.

  • öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster
  • öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster
  • öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster
  • öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster

Viele Neubauten und Einfamilienhäuser prägen heute das Bild des Dorfes auf dem Reiat. Die Stadtnähe und wohl die beste Wohnlage im ganzen Kanton Schaffhausen machen Stetten zu einer äusserst begehrten Wohngemeinde. Stetten hat in den letzten Jahrzehnten einen gewaltigen Wachstumsschub erlebt. Dazu beigetragen hat sicher der für den Kanton Schaffhausen äusserst attraktive Steuerfuss von aktuell 62%. Die Baulandreserven in Stetten gehen zur Neige. Der Gemeinderat strebt ein moderates Wachstum an.

Die zweitgrösste Gemeinde des Reiats hat mittlerweile die 1300 Einwohnermarke übertroffen. Trotz der grossen Baulandnachfrage setzen sich die Behörden aber für eine kontrollierte Entwicklung der Gemeinde ein. So wurde das Gebiet Schalmenacker etappiert erschlossen.

Verschiedene kleinere Gewerbebetriebe haben sich in Stetten angesiedelt und beleben das Dorfbild. Als typische Wohngemeinde verfügt Stetten aber nicht über grosse Industriebetriebe oder KMU. Einzig der weltweite Hauptsitz der Günthart AG im Schloss Herblingen befindet sich auf Stettemer Gemarkung. Stetten hat einen eigenen Dorfladen mit Bistro das zum Verweilen einlädt.

Die rund 120 Primarschülerinnen und -schüler besuchen im Schulhaus Stetten die 1. - 6. Klasse. Im Sommer 2012 konnte die Schule Stetten ihren neuen Anbau beziehen. Die Schule war mit der Zeit an ihre Kapazitätsgrenze gestossen. Die neuen Räumlichkeiten erlauben nun einen modernen Schulunterricht mit genügend Platz für sämtliche Kinder. 
Die weiterführenden Schulen auf der Orientierungsstufe befinden sich in Schaffhausen-Herblingen (Schulhaus Gräfler) und sind gut und schnell mit dem Velo oder dem Bus zu erreichen. 

öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster

Das Schloss Herblingen liegt auf Stettemer Gemarkung und ist wahrlich ein Bijou. Wenn der Besucher oder die Besucherin von Herblingen kommend den Berg nach Stetten hochfährt, thront das Schloss plötzlich mäjestätisch und unübersehbar vor der Windschutzscheibe. Schloss Herblingen ist Sitz des weltweit operierenden Süsswarenkonzerns Günthart AG. Das Schloss ist auch Wohnsitz der beiden Inhaber der Firma, Peter und Stephan Günthart, mit ihren Familien.

öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster

Natur rund um Stetten*
Stetten weist sehr seltene Waldgesellschaften und -bestände auf. Der Stettemer Wald ist ausserordentlich vielfältig. An der Südostexponierten Hangflanke und an den Steilhängen des Freudentals kommt unter der Molasse der Jurafels zum Vorschein. Auf Felsköpfen, flachgründigen Kuppen und Kalkschutthängen stocken seltene schwachwüchsige Waldgesellschaften trockener, warmer Standorte. Lichte Stellen weisen eine blütenreiche Krautschicht mit seltenen Pflanzenarten auf. Das Schlossholz ist von nationaler Bedeutung, einige weitere Standorte an den Birchtalhängen wurden ins kommunale Inventar aufgenommen. Die Krautpflanzenbestände sind durch den Rückgang der Brennholznutzung der letzten Jahrzehnte und die damit einhergehende Verdunkelung des Waldbodens gefährdet.
Zumindest die extremsten Trockenstandorte müssen deshalb sukzessive aufgelichtet werden. Wie positiv die Krautschicht reagiert, zeigt der Eingriff im Witenhäuli im Winter 1998/99. Aus zoologischer Sicht wären aber auch grossflächigere, vernetzende Durchforstungen erwünscht., z.B. für Tagfalter. Kleinere, nicht ins Inventar aufgenommene Felsen sollten im Rahmen der regulären Durchforstungen stärker geöffnet werden.

Als seltene Baumart schützenswert sind ausserdem die rund 20 Speierlinge (Plan des Kantonsforstamts). Der Wald weist wohl das flächenmässig grösste Aufwertungspotential auf, dass ohne grosse Nutzungskonflikte, aber mit zusätzlichem Aufwand, realisiert werden kann.

Beschreibung Schlossholz:
Hauptverbreitungsgebiet des gesamtschweizerisch seltenen Waldlabkraut-Hainbuchenmischwaldes im Kanton Schaffhausen. Es ist eine wenig wüchsige, von Eichen und Hagebuchen dominierte Waldgesellschaft trockener, warmer Standorte, die im topographisch vielfältigen Schlossholz auf Kalkfelsen und -kuppen stockt. Artenreiche Krautschicht mit lichtliebenden Pflanzenarten, z.B. Purpur-Orchis, Waldvögelein, Salomonssiegel, Pfirsichblättrige Glockenblume, Wald-Bergminze. Auf tiefgründigeren Standorten Übergang zu Lungenkraut-Buchenwald. Am wechselfeuchten Abhang zu den Schlossweihern und am Talboden stockt seltener Lerchensporn-Ahornwald.
Brutvögel: Mittelspecht, Grauspecht, Schwarzspecht, Waldbaumläufer, Haubenmeise, Trauerschnäpper. Der Wald ist Lebensraum von Amphibien ausserhalb der Laichzeit. Am Waldrand im Rohrenbüel kommt die Zauneidechse vor.

öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster

Aufwertung von Amphibiengebieten im Gebiet Schlossweiher - Stritholz - Rohrenbüeli
2008 hat die Gemeinde Stetten zusammen mit dem Kanton Schaffhausen (Planungs- und Naturschutzamt) und Naturorganisationen für die selten gewordenen Laubfrosch und Springfrosch drei flache und warme Tümpel angelegt. Ein Ausflug und Naturbeobachtungen in diesem wundervollen Gebiet lohnen sich in jedem Fall!

öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster

Dem Phänomen Littering wird die Stirn geboten!
Das Problem Littering wird von Gemeinderat aktiv angegangen und bekämpft. Bereits konnten mit einer gezielten Aufklärungskampagne und der engen Zusammenarbeit mit der Schaffhauser Polizei grosse Erfolge erzielt werden. So hat bspw. die Litteringsituation im Brämlenwald massiv gebessert.
 

Text und Bilder: Christian Amsler, ehem. Gemeindepräsident (bis 2008)
Teilweise abgeändert und angepasst durch Gemeindeschreiberin Sabrina Gohl
*Text von Dr. Fredy Leutert, Büro für Angewandte Oekologie Stetten