News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
21.05.2010
Stetten erhält einen neuen Sportplatz und präsentiert eine gute Rechnung 2009

Entgegen den Erwartungen – für das Jahr 2009 wurde ein Aufwandüberschuss von 26‘390 budgetiert, präsentierte Stetten an der Gemeindeversammlung eine positive Rechnung 2009. Zudem sprach der Souverän einen Kredit für den Bau eines neuen Sportplatzes.

Susanne Wunderli, Gemeindepräsidentin, Stetten, eröffnete am 19. Mai 2010 die erste Gemeindeversammlung 2010. Rund 85 stimmberechtigte Stettemerinnen und Stettemer sind der Einladung zur Rechnungsversammlung gefolgt.

 

Die Finanzreferentin, Erika Hatt, freute sich darüber, eine gute Rechnung 2009 zu präsentieren. Die Laufende Rechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 48'094.21 Franken ab und liegt somit klar über dem Budget. Budgetiert war ein Fehlbetrag von Fr. 26'390.00. Die Investitionsrechnung weist einen Ausgabenüberschuss (Nettoinvestitionen) von 281'725.50 Franken aus. Die ordentlichen Abschreibungen betragen 23'631.20 Franken.

 

Die Rechnung 2009 ist von der Versammlung einstimmig abgenommen worden.

 

Neuer Sportplatz für Stetten

 

Die Jubiläumsausschüttung der Schaffhauser Kantonalbank wurde letztes Jahr einem Fonds für nachhaltige Projekte zugewiesen. Der Gemeinderat hat im Zuge der geplanten Bauprojekte Kindergarten, Gemeindezentrum und Schulraumerweiterung der Bevölkerung den Vorschlag unterbreitet, die Jubiläumsausschüttung der Kantonalbank Schaffhausen für einen neuen Sportplatz zu Gunsten der Jugend und der Schule einzusetzen. Der Sportplatz stand schon seit längerer Zeit zur Diskussion und war ein vielseitiger Wunsch aus der Bevölkerung und den Ortsparteien.

 

Der Sportplatz kostet insgesamt 180'000.– Franken. Die Jubiläumsausschüttung beläuft sich auf 132'125.00 Franken. Zudem wurde ein Gesuch beim Sport-Toto-Fonds eingereicht.  Zusätzlich hat der Gemeinderat einen Kredit in der Höhe von 25'000.– Franken beantragt. Mit dem Zusatzkredit sollen sinnvollerweise neue und zusätzliche Parkiermöglichkeiten oberhalb des Sportplatzes gebaut werden.

 

Der Souverän sprach mit grossem Mehr den Kredit von 180'000.– Franken. Zusätzlich werden die vom Gemeinderat beantragten Parkplätze bewilligt. Die Jubiläumsausschüttung der Kantonalbank wird aus dem Fonds für den Sportplatz verwendet und somit für ein nachhaltiges Projekt für die Jugend eingesetzt.

 

Bau der Projekte Kindergarten, Gemeindezentrum und Schulraumerweiterung werden an der Urne entschieden.

 

Die SVP Stetten hat an der Gemeindeversammlung beantragt, dass die künftigen Investitionen der Gemeinde Stetten für einen neuen Kindergarten/Gemeindezentrum und die Schulraumerweiterung, die den Betrag von 1 Million überschreiten, an der Urne verabschiedet werden müssen. Für den Bau der beiden Projekte werden ca. 5 Millionen benötigt.

 

Gemäss Gemeindeverfassung Artikel 15 Absatz 3 ist eine Urnenabstimmung möglich, wenn ein drittel der anwesenden Stimmberechtigten an einer Gemeindeversammlung dies bei einmaligen Ausgaben von mehr als 1 Million Franken sowie jährliche wiederkehrende Ausgaben von mehr als 50'000.- Franken verlangen.

 

Der Antrag wurde von der Versammlung klar angenommen. Die Urnenabstimmung zu den geplanten Projekten findet am Wochenende des 4. Juli 2010 statt.

 

Bauprojekte kommen gut voran

 

Hochbaureferent Kurt Waldvogel erläuterte in einem kurzen informativen Rück- und Ausblick die weiteren Schritte bei den geplanten Projekten Kindergarten / Gemeindezentrum und Schulraumerweiterung. Wegweisend wird hier die Urnenabstimmung vom 4. Juli 2010 sein, bei der die Bevölkerung über die Baukredite in der Höhe von ca. 4.5 Millionen befinden wird. Im Vorfeld wird am 23. Juni 2010 eine Orientierungsveranstaltung stattfinden.

 

Begegnungsorte schaffen

 

Weiter klärte Susanne Wunderli die Bevölkerung über die Umfrage zum Thema Dorfladen auf. Gemäss Umfrageergebnisse ist der Gemeinderat zum Schluss gekommen, dass ein Dorfladen in Stetten zur Zeit wenig Sinn machen würde. Ein langfristiges Überleben des Dorfladens wäre aus heutiger Sicht fraglich. Nun wird aber von einer Stettemer Gruppe eine Möglichkeit gesucht, doch noch den gewünschten Begegnungsort im Dorf zu schaffen.

 

Das Restaurant Sonne ein Treffpunkt für Jung und Alt wurde am 18. Mai 2010 neu eröffnet.  Nach einer kurzen Pause ist es dem Inhaber und ehemaligen Wirt Alex Hallauer gelungen, das Restaurant der Familie Steinemann zu übergeben. Die Gemeinde heisst sie herzlich willkommen und wünscht ihnen einen erfolgreichen und tollen Start mit ihrem Speiserestaurant.

 

Weiter dürfen sich die Stettemerinnen und Stettemer auf die 1. August-Feier freuen. Philipp Pfister CEO FF Group, Stettemer Einwohner und früheres Mitglied und ehemaliger Präsident der Schulbehörde Stetten, wird die Festrede halten. Die Festwirtschaft wird von der Männerriege Stetten geführt.