News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
15.01.2010
Erzählzeit ohne Grenzen - Lesung am 13. März 2010 in Stetten

«Das Leben der Anderen» steht als Motto der ersten «Erzählzeit ohne Grenzen», die vom 8. bis 14. März in Schaffhausen, Singen und 18 weiteren Gemeinden beiderseits der Grenze stattfinden wird. Auch die Gemeinde Stetten hat sich beworben und den Zuschlag für die Erzählzeit ohne Grenzen erhalten.

Das grenzüberschreitende Literaturfestival Criminale, das im Frühjahr 2009 stattgefunden hat, ist immer noch präsent. Die Criminale gilt als Initialzündung für das Nachfolgeprojekt «Erzählzeit ohne Grenzen». Vom überwältigenden Interesse an literarischen Veranstaltungen ermutigt, setzen die beiden Städte Singen und Schaffhausen jetzt ihre Zusammenarbeit auf literarischem Gebiet mit der «Erzählzeit ohne Grenzen» fort und präsentieren die ganze Vielfalt der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Keine Kriminalgeschichten stehen ab 2010 im Mittelpunkt der Veranstaltungen, vielmehr kommen 25 zeitgenössische deutschsprachige Autorinnen und Autoren aus Deutschland, der Schweiz und Österreich zu Wort, die an den unterschiedlichsten Leseorten in Singen, Schaffhausen und den umliegenden Gemeinden ihre Werke vortragen werden. Sie werden deutlich machen, dass die deutschsprachige Literatur neben Krimis ein breites Spektrum an unterhaltsamen Geschichten auf hohem sprachlichem Niveau zu bieten hat.

 

Auch in Stetten wird eine Lesung stattfinden. Sie dürfen sich am 13. März 2010 freuen auf:

 

Lukas Hartmann: Bis ans Ende der Meere

 

Die Reise des Malers John Webber mit Captain Cook

 

Im Juni 1776 schifft sich der junge Zeichner John Webber in Plymouth (England) zur dritten Weltumsegelung auf dem Dreimaster „Resolution“ ein. Kapitän ist James Cook. Webber nimmt Quartier in der Kajüte, in der Georg Forster auf Cooks zweiter Weltumsegelung Tagebuch führte. Er wird zum Vertrauten des Kapitäns, stirbt beinahe und begegnet seiner grossen Liebe. Vier Jahre später kommt Webber zurück, gezeichnet von den Strapazen der Reise. Die Sehnsucht nach der Südsee wird ihn nie mehr loslassen. Captain Cook, der aufgebrochen war, um die Nordwestpassage durchs arktische Eis zu finden, kehrt nicht Heim. Was war geschehen?

 

„Bis ans Ende der Meere“ ist ein spannender historischer Roman um den rätselhaften Captain James Cook, gründlich recherchiert, historisch gestützt und engagiert und gekonnt erzählt und zugleich die Entwicklungsgeschichte eines jungen englischen Malers mit Schweizer Wurzeln.

 

Lukas Hartmann, 1944 in Bern geboren, studierte Germanistik, Psychologie und Musik, arbeitete für Rundfunk, Fernsehen und Theater. Heute lebt er als freier Schriftsteller und Journalist bei Bern. Für seine zahlreichen Kinder- und Jugendbücher wie für seine Romane wurde er mehrfach ausgezeichnet.

 

Die Lesung findet voraussichtlich am Samstagabend 13. März 2009 im Saal der Mehrzweckhalle statt, inklusive Rahmenprogramm. Genauere Infos folgen Mitte Februar durch Flyer, die im ganzen Dorf verteilt werden.

 

Weiter Infos finden Sie unter www.erzaehlzeit.com