News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
09.11.2015
Stetten nimmt Asylbewerber auf

Der Gemeinderat Stetten konnte vor kurzem einen Mietvertrag mit der Eigentümerin des ehemaligen Restaurants Sonne abschliessen. Im Gebäude hat es mehrere Zimmer und eine grosse Wohnung. Die Gemeinde konnte das leer stehende Gebäude für maximal anderthalb Jahre mieten. Die Eigentümerin ist an der Entwicklung eines Projektes, welches sie in anderthalb Jahren realisieren möchte.

 

Fünf Frauen und fünf Männer, welche zurzeit im Durchgangszentrum Friedeck in Buch untergebracht sind, werden in Stetten in den nächsten Tagen einen neuen Wohnort erhalten. Die Unterkunft wurde vom kantonalen Sozialamt eingerichtet.

 

Die Gemeinde Stetten ist verpflichtet, sieben Asylbewerber in ihrer Gemeinde aufzunehmen. Da die Unterkunft aber genug Platz bietet, können nun insgesamt zehn Asylbewerber aufgenommen werden. Bis jetzt hat Stetten jeweils Ausgleichszahlungen geleistet. Im letzten Jahr waren es insgesamt 50‘389.– Franken. Stetten war die grösste Gemeinde, die in den Pot einbezahlt hat. Das Geld kommt jeweils Gemeinden zu Gute, welche mehr Asylbewerber aufnehmen, als sie müssten. Die Ausgleichszahlungen sind somit hinfällig.

 

Der Gemeinderat ist froh, dass nun endlich eine Unterkunft gefunden werden konnte. Die Gemeinde besitzt keine eigenen Wohnungen und ist somit auf Fremdvermietung angewiesen. In Stetten sind Mietwohnungen allerdings rar und eher im oberen Preissegment angesiedelt. Wie es nach den anderthalb Jahren weitergehen wird, ist noch offen.